Der positive Trend im Getränkefachgroßhandel setzt sich im November fort

Der positive Trend im Getränkefachgroßhandel setzt sich im November fort

Der Getränkefachgroßhandel verzeichnet im November 2023 ein Umsatzplus gegenüber dem Vormonat: Die Branche erwirtschaftet real 0,6 Prozent (nominal 0,7 Prozent) mehr als im Oktober 2023.

Der Vorjahresvergleich fällt dagegen negativ aus. Der Getränkefachgroßhandel schließt den November des vergangenen Jahres mit einem realen Minus von 3,6 Prozent (nominal plus 3,5 Prozent) im Vergleich zum November 2022 ab.

Quelle: Statistisches Bundesamt

 

Bierabsatz bleibt auch im Dezember hinter den Erwartungen

Bierabsatz bleibt auch im Dezember hinter den Erwartungen

Für die deutsche Brauwirtschaft verlief das Jahr 2023 nicht rund: Der Bierabsatz sank im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent oder 394,2 Millionen Liter. Die Konsumzurückhaltung der Verbraucher wirkt sich auch negativ auf den Umsatz der Brauereien aus. Für Dezember 2023 vermeldet der Deutsche Brauer-Bund e.V. (DBB) beim steuerpflichtigen Bierabsatz ein Minus von 7,2 Prozent gegenüber November 2023. 

Auch der Vergleich mit dem Vorjahresmonat fällt negativ aus: Im Dezember 2023 wurde 6,9 Prozent weniger abgesetzt als im Dezember 2022. Am schlechtesten schnitt der Bierexport ab: Im Vergleich zu 2022 wurden 9,3 Prozent weniger ausgeführt. Allein das Jahr2023 hat einen Anteil von 3,9 Mio. hl (38,5 Prozent) am Gesamtverlust der letzten fünf Jahre von 10,2 Mio. hl. Der steuerpflichtige Anteil beträgt 3,0 Mio. hl (36,3 Prozent) von 8,4 Mio. hl.

In allen Bundesländern ist der Gesamtbierabsatz zum Teil deutlich zurückgegangen. Mit einem Minus von nur 2,1 Prozent ist Berlin/Brandenburg noch ein positives Beispiel in dieser Statistik. An zweiter Stelle liegt Sachsen mit einem Verlust von 2,5 Prozent. Das Schlusslicht bildet derzeit Schleswig-Holstein/Hamburg mit einem Rückgang von 18,2 Prozent gegenüber November 2023.

Quelle: Deutscher Brauer-Bund

Gastgewerbeumsatz im November real 2,0 Prozent höher als im Vormonat

Gastgewerbeumsatz im November real 2,0 Prozent höher als im Vormonat

Der Umsatz im Gastgewerbe steigt im November 2023 gegenüber Oktober 2023 real um 2 Prozent (nominal plus 2,5 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat vermeldet das Statistische Bundesamt einen realen Verlust von 0,1 Prozent (nominal ein Plus von 5,5 Prozent). Das Gastgewerbe in Deutschland hat im Jahr 2023 real 2,6 Prozent (nominal 9,6 Prozent) mehr Umsatz erwirtschaftet als in 2022. Die insgesamt positive Bilanz lässt sich durch die besonders hohen realen Zuwächse zu Jahresbeginn erklären.

Die Umsatzdaten im Überblick:

  • Gastgewerbe: Das Gastgewebe verzeichnet im November 2023 einen Umsatzgewinn von real 2 Prozent (nominal plus 2,5 Prozent).
  • Gaststätten: Das Gaststättengewerbe verbucht einen Umsatzrückgang von real 10,5 Prozent (nominal minus 10,1 Prozent).
  • Schankwirtschaften: Im Vergleich zum Oktober 2023 sinkt der Umsatz der Branche real um 7,8 Prozent (nominal minus 7,6 Prozent).
  • Gastronomie: Die Gastronomie verzeichnet einen realen Umsatzverlust von 7,4 Prozent (nominal minus 7,1 Prozent) im Vergleich zum Vormonat.
  • Hotels und sonstige Beherbergungsstätten: Gegenüber Oktober 2023 kommt die Branche im November 2023 auf einen realen Umsatzrückgang von 16,6 Prozent (nominal minus 17,2 Prozent).
  • Cateringunternehmen und sonstige Verpflegungsdienstleistungen: Im Vergleich zum Vormonat verbucht die Branche einen realen Umsatzgewinn von 4,2 Prozent (nominal plus 4,6 Prozent).

Kumulierte Zahlen im Überblick:

Kumuliert betrachtet ergeben sich folgende Daten für die bisherigen Monate im Jahr 2023 im Vergleich zum gleichen Zeitraum in 2022:

  • Gastgewerbe: Der Umsatz im Gastgewerbe steigt real um 0,9 Prozent (nominal ein Plus von 8,4 Prozent).
  • Gaststätten: Das Gaststättengewerbe verbucht einen realen Umsatzrückgang von 2,2 Prozent (nominal plus 5,6 Prozent).
  • Schankwirtschaften: Die Branche kommt auf ein reales Minus von 10,1 Prozent (nominal ein Plus 0,3 Prozent).
  • Gastronomie: Die Gastronomie verzeichnet ein reales Minus von 1,1 Prozent (nominal ein Plus von 7,1 Prozent).
  • Hotels und sonstige Beherbergungsstätten: Der reale Umsatz der Branche steigt um 4,5 Prozent (nominal 10,9 Prozent).
  • Cateringunternehmen und sonstige Verpflegungsdienstleistungen: Kumuliert betrachtet, verbucht die Branche einen realen Umsatzgewinn von 1,9 Prozent (nominal plus 12,6 Prozent).

Quelle: Statistisches Bundesamt

Symposium „Werkzeugkasten zum profitablen Wachstum in degressiven Märkten“ von Huesch & Partner Logistikberater mit BV GFGH

Symposium „Werkzeugkasten zum profitablen Wachstum in degressiven Märkten“ von Huesch & Partner Logistikberater mit BV GFGH

Unter dem Motto „Werkzeugkasten zum profitablen Wachstum in degressiven Märkten“ findet am 12. März 2024 in Köln ein Symposium für die Getränkebranche statt das aufzeigt, welche Innovationen die Branche bei Inflation, sich verändernden Arbeitsmärkten mit Fachkräftemangel sowie zunehmenden gesetzlichen Anforderungen nutzen kann. Der Veranstalter Huesch & Partner Logistikberater hat unter der Schirmherrschaft des BV GFGH ein Programm mit namhaften Referenten und branchenspezifischen Themen zusammengestellt. Es gibt außerdem einen Vorabendtreff im „Gilden im Zims“ in der Kölner Altstadt.

Die Teilnehmenden erfahren, wie die Top-Player die Zukunft ihrer Unternehmen profitabel gestalten, die Supply Chain zu ihren Gunsten vertikalisieren, innovative Tools wie beispielsweise LowCode-Programmierung, Sustainability-Kalkulation, KI-basierte Unternehmenssteuerung einsetzen und gleichzeitig damit ihre Mitarbeiter motivieren und Talente rekrutieren.

Referenten und Ansprechpartner sind – in alphabetischer Reihenfolge – u. a. Jens Berberich von der Radeberger Gruppe, Torsten Hiller von LOGIPACK, Lars Junker und Christopher Messina von der flaschenpost, Michael Kröhl von der Krombacher Brauerei, Thomas Nuhn und Joachim Ehlers von trinkkontor, Michael Schiekofer von Ziegler Gruppe, Walter Steffens von der REWE für Sie und Dirk Reinsberg vom BV-GFGH.

Mitglieder des BV GFGH können sich zum Vorteilspreis anmelden.

Nachstehend finden Sie weitere Informationen, eine ausführliche Agenda sowie den Anmeldelink. 

Der positive Trend im Getränkefachgroßhandel setzt sich im November fort

Umsatz im Getränkefachgroßhandel steigt im Oktober leicht an

Der Getränkefachgroßhandel verzeichnet im Oktober 2023 einen Umsatzgewinn gegenüber dem Vormonat: So erwirtschaftet die Branche real 1,1 Prozent (nominal 1,1 Prozent) mehr als im September 2023.

Der Vorjahresvergleich hingegen fällt negativ aus. So schließt der Getränkefachgroßhandel den letztjährigen Oktober mit einem realen Minus von 1,0 Prozent (nominal ein Plus von 6,9 Prozent) gegenüber Oktober 2022 ab.

Quelle: Statistisches Bundesamt